Sabine Sachse wurde am 13.02.1993 in Landshut geboren. Schon als Kind bestimmte Musik und Tanz Ihr Leben. Mit nur 3 Jahren hatte sie im Landshuter Stadttheater Ihren ersten Auftritt bei einer Ballettaufführung. Ihre Unterstützer bemerkten hier ihr großes Talent für das Tanzen, sodass sie in den kommenden Jahren in den Stilrichtungen Irish Dance, Musical Jazz, American Tap, Turniertanz Latein und Flamenco tänzerische Erfahrung sammelte und bei zahlreichen Auftritten ihr Können unter Beweis stellen konnte. Mit 6 Jahren erfüllte sich Ihr großer Wunsch, Harfe zu lernen. Ihre Begabung konnte sie bei der zweimaligen Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“ unter Beweis stellen, bei dem Sie zweimal den ersten Platz erreichte. Nebenbei brachte Sie sich selbst das Klavierspiel bei. Ihr Kindheitshighlight war eine Sologesangseinlage mit dem berühmten Kinderliederkomponisten Rolf Zuckowski auf dem Münchner Christkindlmarkt. Während der Schule erhielt sie Unterricht in Vokalensemble und Sologesang und konnte nach dem Abitur bei einem AuPair-Aufenthalt in Spanien fremdsprachigen Gesangsunterricht erleben. Im Zuge ihres Studiums an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern erhält sie klassischen Gesangsunterricht und wirkt bei zahlreichen Kindermusicals und Theateraufführungen mit. 2014 und 2015 war sie als Frontsängerin der Partyband „Silberblitz“ tätig und sammelte dort viel Erfahrung bei verschiedenen Veranstaltungen.
Seit Januar 2016 ist Sie das neue „Madl“ der Gewekiner Buam. Durch ihre fröhliche und lustige Art, sowie Ihre einzigartige Stimme verzaubert Sie nicht nur das Publikum, sondern auch bei jedem Auftritt ihre 4 Burschen!

Andreas Kohlmeier wurde am 04.Oktober 1991 in Regensburg geboren. Seine Eltern zeigten ihm schon in Kindestagen, welche Rolle Musik in seinem Leben spielen sollte. Seine Mutter Anette, selbst Kirchenmusikerin und Volksmusikantin und sein Vater Norbert, ehemaliger Frontman einer Tanzband, ermöglichten ihm eine musikalische Ausbildung bei renommierten Lehrern und Instituten. So lernte er mit 4 Jahren Blockflöte bei der eigenen Mutter, ehe er mit 5 Jahren beim wohl bekanntesten Steirischenspieler und –komponisten Florian Michlbauer die Steirische Harmonika erlernte. Seine Begabung für dieses Instrument zeigte er auf mehreren Veranstaltungen in der Schule, sowie bei Auftritten mit der eigenen Familienmusik. Die gesangliche Karriere begann er in der Vorschule der Regensburger Domspatzen, sowie in den von der Mutter geleiteten Kinder- und Jugendchören. Auf Auftritten mit der Familienmusik konnte er erste Bühnenerfahrungen sammeln und so konnte er schon in jungen Jahren oftmals seinen Namen in der Presse lesen. Mit 7 Jahren wurde er dann zusammen mit seinem jüngeren Bruder Matthias von der eigenen Mutter in Gitarre unterrichtet. So gründete er mit seinem Bruder 2007 die Band „Kohlmeier Buam“, welche 2011 in „Gewekiner Buam“ umbenannt wurde. Schon bald zeigten sich durch sein persönliches Engagement Erfolge, dadurch konnten die „Gewekiner Buam“ schon im ersten Jahr beispielsweise auf dem Regensburger Bürgerfest spielen. Mit 20 Jahren erlernte er die Bassgitarre und schafft es als Frontman der Band durch seine freundliche Art das Publikum an sich zu reißen. Der junge Mann verfolgt die Ziele der Band mit größtem Einsatz und hat entscheidenden Anteil am heutigen Stand der „Gewekiner Buam“.

Matthias Kohlmeier wurde am 04.Juli 1993 in Regensburg geboren. Musik spielte ab seinem ersten Lebenstag eine entscheidende Rolle. Seine Mutter, Kirchenmusikerin und bekannte Volksmusikantin und sein Vater, ehemaliger Frontman einer Tanzband, lebten ihm, wie seinem älteren Bruder und seiner Schwester von Anfang an die Liebe zur Musik vor. So erlernte er von der eigenen Mutter Blockflöte und Gitarre. Zur gleichen Zeit erhielt er die Möglichkeit seine gesangliche Karriere in der Vorschule der Regensburger Domspatzen und dem einheimischen Kinder- und Jugendchor zu starten. Schon in der Grundschule zeigte er seine Begabung und sang bei Veranstaltungen und Konzerten. In der eigenen Familienmusik konnte er erste Bühnenerfahrungen sammeln und begeisterte dadurch zusammen mit seinen Geschwistern und Eltern das Publikum. Zahlreiche Presseartikel in der Mittelbayrischen Zeitung, sowie ein eigener Artikel in „Die Aktuelle“ zeigten das Leben für und mit der Musik des Jungen und seiner Familie. 2003 wechselte er auf das Gymnasium der Regensburger Domspatzen, wo er Gesangsunterricht bei der Sängerin Michaela Reiser erhielt. Er durchlief Chöre von Karl-Heinz Liebl und Domkapellmeister Roland Büchner und wurde gesanglich nebenbei von den Gesangslehrerinnen Gabriele Kaiser und Petra Kellhuber ausgebildet. Ausserdem erhielt er Klavierunterricht beim Komponisten Rudolf Karl, sowie beim Pianisten Clemens Deget. In seiner Zeit als Regensburger Domspatz konnte er schon im jungen Alter an zahlreichen Tourneen, Fernsehauftritten sowie CD-Aufnahmen mitwirken. Sein musikalischer Höhepunkt war bisher der Soloauftritt im Fernsehen in der ARD-Show „Am laufenden Band“.  2007 gründete er mit seinem Bruder die Band „Kohlmeier Buam“, mit der er am Wochenende auf zahlreichen Veranstaltungen spielte. 2011 wurde die Band dann auf den Namen „Gewekiner Buam“ umbenannt. Durch seine lebensfrohe und oftmals verrückte Art schafft er es, jedes Publikum zu begeistern.

Fabian Englbrecht wurde am 16.02.1994 in Landshut geboren. Bereits im Alter von 4 Jahren lernte er das Klavierspielen und fand dadurch früh zu seiner Leidenschaft der Musik. Sowohl in der Hausmusik mit seinem Vater und seinen beiden Geschwistern, als auch bei Auftritten an den Vorspielabenden der Musikschule und der örtlichen Volksschule sammelte er seine ersten musikalischen Erfahrungen. Geprägt hat ihn dann jedoch das Album „Time Pieces“ von Eric Clapton, das über mehrere Jahre im Auto seiner Eltern lief und ihn somit täglich auf dem Weg zur Schule begleitet hat. Mit 13 Jahren begann er Gitarre zu spielen und nahm für mehrere Jahre Unterricht bei Jazz-Gitarrist Jo Diermeyer, was den Beginn seiner Laufbahn als Gitarrist einläutete. Durch Konzerte mit der Bigband des Burkhart-Gymnasiums Mallersdorf, musikalischen Begleitungen bei Gottesdiensten, aber auch Jazz und Blues Sessions, sowie als Gitarrist in einer Rock und Akustik/Folk Band, konnte er bereits Erfahrungen in zahlreichen Musikgenres sammeln.
Neben seines Studiums machte er eine Ausbildung zum Studio-Tontechniker und arbeitete unter anderem für den Kopf der „Högl-Fun Band“ und Inhaber des Tonstudios „Isar1 Audio“ Michi Högl, der u.a. für Musikgrößen wie Peter Maffay und Falco tätig war.
Seit der Tour 2019 spielt Fabi nun bei den Gewekiner Buam+Madl die Gitarre und verzaubert mit seiner Fröhlichkeit nicht nur das Publikum, sondern auch seine Bandkollegen.

Johannes Datzer wurde am 27.10.1986 in München als ein Kind von Vierlingen geboren. Schon in Kindesjahren zeigte er seine Begeisterung und Begabung für die Musik. So nahm er sich schon als kleiner Junge die Kochtöpfe der Mutter und bastelte sich daraus sein erstes Schlagzeug. Im Alter von 11 Jahren erhielt er sein erstes Schlagzeug und versuchte sich zuerst selbst, ehe er im Jahre 2000 Schlagzeugunterricht bei Michael Gottwald nahm. Hier perfektionierte Jogi seine Technik und sein Taktgefühl. Sein Ehrgeiz und die Lust auf die Musik trieben ihn 2001 dazu, seine erste Band „THE PEST“ zu gründen. Hier hatte er erste Auftritte und konnte dieses Sprungbrett nutzen, um in weitere verschiedene Bands einzusteigen. Durch seine eigene Firma „Veranstaltungsservice Datzer“ konnte er außerdem viel Erfahrung und zahlreiche Tipps in der Musikbranche sammeln. 2014 trat er der Partyband „Gewekiner Buam“ bei, mit denen er schon als Techniker zusammengearbeitet hatte. Mit seinem technischen Wissen ist er ein wichtiger Bestandteil der Band und mit seinem Alter der Älteste. Seine frohe und verrückte Art zeigt, wie wohl er sich in der Band fühlt und dies merkt auch das Publikum, das er durch seine Beats verzaubert.